Raus und weg! Wieviele wünschen sich das?
Sascha lebt in seinem Rundhauber „Emma“. Er hat es gemacht. Irgendwann traf er den Entschluss in den Rundhauber zu ziehen und minimalistisch und ungebunden zu leben.
Ich habe den sympathischen Schwaben in Portugal getroffen und wir laden Dich in sein Zuhause ein.

Vornweg: Du findest hier Amazon Affiliate Links und Werbung für unsere eigenen Produkte. Wenn Du also „allergisch“ dagegen bist, lies am besten diesen Artikel nicht. Ich mache das nicht um mich zu bereichern. Die Unterhaltung des Blogs, das Filmen der Videos bedeuten Ausgaben für mich. Daher freue ich mich, wenn jemand uns auf diesem Weg unterstützen möchte. Das deckt nicht die Ausgaben – reduziert sie aber.
In diesem Sinne – viel Spaß beim Lesen.

Manchmal ist es viel einfacher als wir denken. Wir machen uns im Vorfeld zu viele Gedanken. Bekommen dann Ängste und bedenken und wollen alles unter Kontrolle haben.
Das sind Anker die wir werfen und die uns festhalten.

Nur wir sind es, die diese Anker lichten können. Dann die Segel setzen und vertrauen. Vertrauen in die Stimme, die zu uns spricht. Die Sehnsucht die an unserem Herzen zieht.

Das Leben ist keine Einbahnstrasse. Wir können jederzeit die Richtung ändern. Wir haben das Lebensruder meist in der Hand. Niemand sonst.

Wenn Du also davon träumst zu reisen…
Es aber nicht tust….
Dann setzt Du einfach andere Prioritäten.
Dann gibt es Dinge, die wichtiger für Dich sind.

Manchmal darf man genau das erkennen und entspannen.

Denn ein wirklicher Traum zwickt und zwackt solange, bis wir ihn leben. Alles andere sind nette Vorstellungen und wir denken, dass das unser ganz großer Traum ist.

Buchtipps:

Doch im Grunde machen wir alle zu 90% nur das was wir auch wollen. Und dieses Wollen wird anhand unserer inneren Prioritätenliste abgesteckt. Und in diesem abgesteckten Lebensweidenzaun bewegen wir uns dann. Manchmal schielt man dann auf die Weide nebenan. Denn dort scheint das Gras ja immer grüner, saftiger, leckerer. Man denkt dann: „Ach da würde ich auch gerne grasen.
Und doch bleibt man auf seiner Weide. Denn hier leben die Kühe, die wir lieben. Hier kennen wir uns aus. Und genau das sind unsere Prioritäten. Was völlig in Ordnung ist. Und was sich auch ändern kann.

In diesem Sinne filme ich immer wieder Menschen, die heraustreten aus ihrem Hamsterrad. Den Anker lichten und ihren Weidezaun verschieben wollen.

Beeindruckende Geschichten, die zeigen: (Fast) Alles ist möglich. Nur die allerwenigsten Dinge sind wirklich nicht umsetzbar.

Oben siehst Du Sascha – ein sympathischer Schwabe, der mit beiden Beinen auf dem Boden steht.
Und im Abschluss stelle ich weitere Videos hier ein von anderen inspirierenden Menschen, die das Ruder in die Hand genommen haben. Ganz egal welche Schwierigkeiten und Hindernisse sie erwartet hat.

Das ist eine Frau, die alleine in einem einfachen Auto lebt.
Eine Mama mit drei Kindern, die auch viele Monate in das Auto gezogen ist und damit so viel Freiheit erfahren hat.
Und ein Vater, der ebenfalls das Auto nutzt, um mit seiner Freundin und Tochter unterwegs zu sein.
Hier geht es zu einem Blogartikel von mir über Vanlife.

Wir sind es, die uns selbst begrenzten. Man tut meist was man will.
Was willst Du? Nicht „was möchtest Du“…
Was WILLST Du? Das ist etwas was man sieht. Man muss es nicht sagen. Man sieht es am Menschen.

Ich bin Coach und begleite Menschen darin, ihre Träume zu verwirklichen. Wenn Du jemanden an Deiner Seite willst – (nicht möchtest), setze Dich gerne mit mir in Verbindung deswegen: wildnisfamilie@gmx.de
Oder schau Dir mein Coachingangebot an, was immer individualisierbar ist. Du kannst also das Paket buchen oder auch nur eine Stunde mit mir. Wenn Dein Herz gerade hüpft – dann meld Dich einfach bei mir.

Wenn du Dich fragst, wie man so etwas finanziert….dann schau Dir unser Buch dazu an. Denn das war immer einer der ersten Fragen: Wie finanziert ihr das?
Und das ist ja auch legitim, denn immerhin sind wir viele Jahre mit sieben Kindern gereist.
Du findest mehr Informationen darüber hier: Aussteigen Umsteigen Einsteigen

Und die nächste Frage war dann meist: Wie macht ihr das mit der Schulpflicht? Auch hier habe ich irgendwann unsere Geschichte aufgeschrieben. Wie wir von Schulgründern zu Homeschoolern und schließlich zu Freilernern wurden. Denn sonst hätte ich irgendwann Fusseln an den Mund bekommen, weil ich immer die selbe Geschichte erzählt hätte. So hast Du die Möglichkeit zu schauen, wie wir das hinbekommen haben in Deutschland legal frei zu lernen. Denn unsere Werdegang und warum wir schließlich hier gelandet sind ist in dem Buch „Wildwuchs statt Baumschule“ beschrieben.

Und nun die Videos von anderen Mutmachern!

 

 

AuthorLine

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.