Category

Europa

Category

Rodeoritt mit dem Wohnmobil!
Nachdem wir einige wunderschöne Tage in Kroatien verbracht haben und schöne, einsame Strände entdecken durften, braute sich ein Sturm zusammen und es gab eine Sturmwarnung für die nächsten Tage. Aus diesem Grund beschlossen wir nach Griechenland durchzustarten, in der Hoffnung, dort wärmeres Wetter vorzufinden.

Unser Weg führte uns zunächst nach Dubrovnik, ein wunderschönes Gebiet in Kroatien. Es war sehr windig und dementsprechend ruppig war die Fahrt.

Kuh, Grenze, lustig

Wildnisfamilie on Tour

Unser neuer Trailer ist da.

Ihr könnt dort Eindrücke von unserer Europareise 2015 sammeln. Unter anderem waren wir in einem Kletterpark in Tschechien auf der längsten Seilbahn von Europa mit einer Gopro Kamera unterwegs und es sind Tauchgänge im Meer und am Wasserfall zu sehen. Also nicht verpassen!

Hudea

Wie weit sollte die Rücksicht auf Flüchtlinge gehen?
Viele haben das erschütternde Bild der kleinen Hueda in den Medien gesehen. Ein Journalist fotografierte dieses kleine Mädchen und sie hält daraufhin ihre kleinen Ärmchen nach oben, um sich zu ergeben. Mit angsterfüllten Augen denkt sie, dass das Kameraobjektiv eine Waffe ist, die auf sie zielt.
Wer die Augen dieses Mädchens sieht, kann bis in die kleine Kinderseele blicken. Was musste dieses Mädchen schon alles sehen und erleben?

Unsere Kinder quengeln selbst bei Langstrecken nicht – nie

Autofahren mit Kindern.
Wir fahren ja teilweise mehrere Stunden am Stück. Gestern waren wir knapp sechs Stunden unterwegs und unsere Kinder quengeln nicht – nie. Ehrlich!
Wir kennen diese typischen Sätze wie „wann sind wir daaaaa“ nicht von ihnen.
Unser Rekord waren 2200 Kilometer, die wir innerhalb 20 Stunden geschrubbt haben. Wir haben es den Kindern überlassen, ob wir die Strecke am Stück fahren (nur mit einer Übernachtung), oder ob sie lieber mehrere Zwischenstopps haben wollten. Da es der Weg zurück nach Portugal war und alle gerne auf unser Grundstück wollten, war die Entscheidung für den schnellen Tiefflug einstimmig getroffen – und die Fahrt verlief ruhig, fröhlich und ohne Gequengel.

Dieses Jahr sind wir durch 14 Länder in Europa gereist. Unser Lieblingsland war Rumänien (und Griechenland).

Die Ursprünglichkeit hat uns sehr berührt. In den Dörfern war noch ein richtiges Miteinander zu spüren. In der Mittagszeit sahen wir oft ältere Menschen, die auf einer Bank vor dem Haus ein Nickerchen machten. Das Feld wurde noch ganz einfach von Hand bestellt und überall fuhren sie mit Pferd und Wagen, selbst Kinder kutschierten herum.

Rumänien mit dem Wohnmobil.
Nachdem wir nun fast zwei Monate in Griechenland verbracht haben, zog es uns langsam weiter. Von Lefkada aus fuhren wir Richtung Thessaloniki. Dabei durchfuhren wir um die 60 Tunnel. Dann hielten wir uns gen Norden und besuchten zum letzten Mal einen wunderschönen Wasserfall. Er hatte mit Abstand das kälteste Wasser!

Griechenland war für uns eine wunderschöne Zeit und wir werden sicher wieder in dieses Land kommen, denn es gibt noch so viel zu entdecken!