Tag

Auswandern

Browsing

Jurtenaufbau

Unsere Jurte wird immer im Frühling aufgebaut und von ihrem Winterschlaf aufgeweckt.

Wir machen das immer als Familienevent und jeder werkelt mit. Selbst unsere Tiere waren mit dabei. Hühner, Hahn, Hunde und auch die Ziegen schauten neugierig zu.

Mittlerweile sind wir so routiniert, dass wir gemeinsam eine gute Stunde benötigen.

Du kannst in dieser Jurte bei uns Ferien verbringen. Nähere Infos findest Du hier.

Und wenn Du Dich mehr mit dem Thema Jurte auseinander setzen möchtest, empfehle ich Dir dieses Buch:

Hier ein Video davon mit einigen tollen Impressionen.

 

Wir hören auf – End of the Road!

Manche zucken jetzt vielleicht zusammen und denken, dass wir als Wildnisfamilie aufhören.
Manchmal denke ich zugegebener Maßen auch darüber nach. Und höchstallersehrwahrscheinlich werden wir nicht für immer ein „online Leben“ führen.

Wenn Dich unsere Beweggründe interessieren, dann abonniere meinen Youtube Kanal. Denn dort werde ich demnächst mehr davon erzählen, was uns diesbezüglich bewegt.

Doch dieser Post hier und auch das nachfolgende Video beziehen sich nicht darauf, sondern auf unser Reiseleben. „End of the Road“. Denn wir haben unser Wohnmobil verkauft.
Hier ein Video von unserem ehemaligen Zuhause!

Wir haben eine Hobbit Haus entdeckt!
In Portugal hat man etwas weniger Bauauflagen als in Deutschland. Daher kann man mehr experimentieren und viele verschiedene Dinge einfach ausprobieren.
Wir haben einen Engländer getroffen, der an einem Stausee in einem von ihm selbst gebauten Hobbit Haus lebt.
Der Blick aus seinem Schlafzimmer ist gigantisch!

PODCAST AUF ITUNES HÖREN:

https://itunes.apple.com/de/podcast/wildnisfamilie/id1188752814?mt=2

Heutiges Thema:

Selbstversorgung als Familie. Nicole erzählt von ihren Erfahrungen als Selbstversorgerin. Sie hat ein Kind und ist aktuell schwanger. Wie funktioniert das dann? Mit Kind an der Hand und im Bauch?
Lass Dich inspirieren –
Denn immer mehr Familien bewegen sich in die Richtung sich selbst mehr und mehr zu versorgen und unabhängiger zu werden.

Minimalismus: Leben in einer Minijurte.

Wir als Wildnisfamilie haben unterschiedliche Wohnformen. Unter Anderem haben wir diese Minijurte. Sie hat zwei Meter Durchmesser und ist daher ideal, wenn man minimalistisch leben möchte. Wir haben eine Decke auf dem Boden liegen, die uns als Bett dient und tagsüber einfach aufgerollt wird. Großputz ist ziemlich schnell erledigt und nachts, wenn innen einen Kerze leuchtet, sieht die Jurte einfach zauberhaft und irgendwie magisch aus!