Tag

Erziehung

Browsing

PODCAST AUF ITUNES HÖREN:

https://itunes.apple.com/de/podcast/wildnisfamilie/id1188752814?mt=2

Heutiges Thema:

Heute habe ich Susanne Delpin zu Gast. Sie ist Mama von acht Kindern und hat eine herzhaft entspannte Einstellung zum Thema „Begleitung von Kindern und Freilernen“
Es war so ein herzhaftes Gespräch mit Susanne und wir waren eigentlich schon fertig mit dem Podcast. Aber da wir danach auch noch interessantes Gesprochen haben, habe ich das einfach hinten an den Podcast gehängt.
Wenn Dir diese Folge gefallen hat, kannst Du gerne ein Herz hier bei Soundcloud hinterlassen. So spüren wir als Redner ein Feedback von Dir und sind mit Dir als Podcasthörer(in) verbunden.
Weitere Informationen zu diesem Podcast (Buchempfehlungen und Links) findest Du, wenn Du in der folgenden Leiste auf Weiterlesen klickst. Dort findest Du auch den Podcast als Video!

Familienbett mit Teenagern?

Es gibt ja Familien, für die ist ein Familienbett undenkbar. Wiederum andere Familien können es sich nicht anders vorstellen, als gemeinsam in einem Zimmer und einem Bett zu schlafen.

Dieses Thema ist also eher ein „einlastiges“ Thema und triggert viele.

  • Die, die Familienbett toll finden fühlen sich von denen getriggert, die es nicht leben und ihr Baby bereits kurz nach der Geburt in das eigene Zimmer verfrachten.
  • Die, die Familienbett schädlich finden, regen sich über Eltern auf, deren Kinder in ihren Betten schlafen.

Ein herrliches Thema also –

Unsere Kinder gehen relativ schnell mit gewissen (Bau)Maschinen um. Sie sehen uns damit arbeiten und es ist daher selbstverständlich, dass sie es irgendwann ausprobieren möchten.
Unsere Kinder lernen durch uns Erwachsene. Manchmal habe ich das Gefühl, dass früher genau so gelernt wurde. Indem man dem Vater, der Mutter beim Arbeiten zugesehen hat. Durch die Schule findet genau das nicht mehr statt.

Interessant ist, dass sie nur nach den Maschinen fragen, die sie sich auch zutrauen. Je nach Alter werden die Maschinen „gefährlicher“.

Unsere Kinder gehen nicht zur Schule, weil wir als Eltern Schulverweigerer sind. Um den möglichen Aufschrei etwas zu dämpfen: Wir sind unbedingt für Bildung.

Dürfen Eltern ihren Kindern die Schule verweigern? Was verweigern sie denn dann genau? Was bedeutet Schule? Ist es gleichbedeutend mit Bildung? Eltern, die ihren Kindern die Schule verweigern, verweigern automatisch auch Bildung?

Wir haben vor einigen Jahren eine freie Schule gegründet. Unsere damalige Schulleiterin sagte mir in einem Gespräch, als es um die Lerninhalte des Grundschullehrplans ging, folgenden Satz: „Das Grundschulwissen passt im Prinzip auf eine CD und ist innerhalb von ein bis drei Monaten erlernbar.“

Diese Grundaussage hat sich in mir eingebrannt und ich fing an genauer hinzuschauen, was es mit dem Lehrplan der Grundschule auf sich hat.