Tag

Erziehung

Browsing

Unsere Kinder gehen nicht zur Schule, weil wir als Eltern Schulverweigerer sind. Um den möglichen Aufschrei etwas zu dämpfen: Wir sind unbedingt für Bildung.

Dürfen Eltern ihren Kindern die Schule verweigern? Was verweigern sie denn dann genau? Was bedeutet Schule? Ist es gleichbedeutend mit Bildung? Eltern, die ihren Kindern die Schule verweigern, verweigern automatisch auch Bildung?

Wir haben vor einigen Jahren eine freie Schule gegründet. Unsere damalige Schulleiterin sagte mir in einem Gespräch, als es um die Lerninhalte des Grundschullehrplans ging, folgenden Satz: „Das Grundschulwissen passt im Prinzip auf eine CD und ist innerhalb von ein bis drei Monaten erlernbar.“

Diese Grundaussage hat sich in mir eingebrannt und ich fing an genauer hinzuschauen, was es mit dem Lehrplan der Grundschule auf sich hat.

Stell Dir folgende Situation vor:

  • Du wirst aufgefordert Dich von 7:30 bis 16:00 in einem dir zugewiesenen Gebäude aufzuhalten.
  • Es wird Dir genau vorgeschrieben, womit Du Dich in dieser Zeit zu beschäftigen hast.
  • Die Pausen in denen Du essen, trinken und auf Toilette gehen darfst sind limitiert.

Windelfrei?! Das kann doch nicht funktionieren!

Windelfrei soll funktionieren? Mit Neugeborenen? Niemals! So dachte ich als Kinderkrankenschwester und Mutter von drei Kindern, als ich das erste Mal davon hörte, dass bereits Neugeborene „stubenrein“ sein sollen. In meinen Ohren hörte sich das völlig unrealistisch an. Wie soll ein wenige Tage alter Säugling denn sein Bedürfnis nach Ausscheidung äußern? Während meiner Ausbildungszeit habe ich gelernt, dass der Anusschließmuskel erst ab einem gewissen Alter überhaupt in der Lage ist, willentlich gesteuert zu werden.
Skeptisch und doch offen genug entschloss ich mich, es mit meinem 4. Kind auszuprobieren.