Tag

Europa

Browsing

Wildnisfamilie on Tour

Unser neuer Trailer ist da.

Ihr könnt dort Eindrücke von unserer Europareise 2015 sammeln. Unter anderem waren wir in einem Kletterpark in Tschechien auf der längsten Seilbahn von Europa mit einer Gopro Kamera unterwegs und es sind Tauchgänge im Meer und am Wasserfall zu sehen. Also nicht verpassen!

Dieses Jahr sind wir durch 14 Länder in Europa gereist. Unser Lieblingsland war Rumänien (und Griechenland).

Die Ursprünglichkeit hat uns sehr berührt. In den Dörfern war noch ein richtiges Miteinander zu spüren. In der Mittagszeit sahen wir oft ältere Menschen, die auf einer Bank vor dem Haus ein Nickerchen machten. Das Feld wurde noch ganz einfach von Hand bestellt und überall fuhren sie mit Pferd und Wagen, selbst Kinder kutschierten herum.

Europa und Plastiktüten

Unsere Europareise ist nun unterbrochen – wir sind nun für ein paar Wochen in Deutschland, bevor wir im Herbst wieder gen Süden ziehen.

Wir sind durch insgesamt 17 europäische Länder gefahren und haben in jedem Land Erfahrungen beim Einkauf gesammelt, im Bezug auf den Umgang mit Plastiktüten. In den meisten Ländern ist sehr wenig Bewusstsein vorhanden, was den Plastikkonsum angeht.  An den Kassen werden die Plastiktüten freigiebig ausgegeben und auch gerne angenommen. Dinge, die bereits in Plastik verpackt sind, werden ohne Gewissensbisse in eine weitere Tüte eingepackt. Teilweise benutzen die Menschen für nur einen kleinen Artikel eine große Tüte.

Rumänien mit dem Wohnmobil.
Nachdem wir nun fast zwei Monate in Griechenland verbracht haben, zog es uns langsam weiter. Von Lefkada aus fuhren wir Richtung Thessaloniki. Dabei durchfuhren wir um die 60 Tunnel. Dann hielten wir uns gen Norden und besuchten zum letzten Mal einen wunderschönen Wasserfall. Er hatte mit Abstand das kälteste Wasser!

Griechenland war für uns eine wunderschöne Zeit und wir werden sicher wieder in dieses Land kommen, denn es gibt noch so viel zu entdecken!

Die Griechen sind Symbol für die großen Philosophen und stehen bei vielen Menschen gleichzeitig auch für Faulheit. Ich habe diese beiden Dinge zum Anlass genommen,  über Faulheit zu philosophieren.

Wir haben ja alle Glaubenskonzepte, die wir zumeist irgendwann von irgendwem übernommen haben. Es tut gut, diese Glaubenssätze ab und an abzustauben und zu reflektieren, ob man immer noch und nach wie vor dieser Meinung ist, oder ob sich unter Umständen diese Meinung gewandelt hat…

Merkel, Hitler und Griechenland?
Immer wieder haben wir erstaunte Gesichter gesehen, als sie erfahren haben, dass wir nach Griechenland fahren wollen.

Habt ihr denn keine Angst?

Diese Frage hat sicherlich mit der aktuellen und schon länger andauernden Thematik rund um die Europäische Union und der wirtschaftlichen Situation in Griechenland zu tun. Zumindest ist das meine Vermutung, denn schwerlich kommt die Frage, weil man Angst hat man könnte am Strand „Sand ins Getriebe“ bekommen, oder?

Defekte Alarmanlage im Wohnmobil!
Nun sind wir bereits einige Wochen in Griechenland und fühlen uns sehr wohl – und seit einiger Zeit kommen wir in den Genuss einer Alarmanlage, die unser Wohnmobil bewacht. Leider funktioniert sie nicht wirklich optimal und wir können sie, wenn sie Nachts anschlägt einfach nicht ausschalten! Und diese Alarmanlage schlägt sehr häufig an in der Nacht! So häufig, dass wir sie irgendwann einfach ignorieren und nicht mehr wahr nehmen. Dumm wäre es, wenn genau dann sie einen Sinn haben würden –

Müll soweit man sieht!
Neben einem eigentlich wunderschönen Pinienwald, fanden wir eine Mülldeponie für Plastik. Buntes Plastik soweit das Auge reicht. Möwen fliegen darüber in Scharen und suchen nach etwas essbarem – und wer weiß, was sie alles für essbar befinden, nur weil es rot ist.

Italien, Slowenien und Kroatien an einem Tag!
Nach Venedig fuhren wir gen Nord Ost und schliefen eine Nacht in Bibione. Ein bekannter Ort für Touristen. Weniger bekannt ist es sicherlich, welch eine Geisterstadt das in der Zeit ist, wenn keine Saison ist. Überall sind die Rollläden heruntergelassen und alles steht leer. Irgendwie wirkt es dann gespenstisch. Die meisten Attraktionen liegen im Winterschlaf. Im Zeitraffer sähe das sicherlich interessant aus, wie dieser Ort aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und sich verwandelt, in einen sich emsig bewegenden Ameisenstaat.