Tag

Minimalismus

Browsing

Leben ohne Waschmaschine

„Wie bitte, was? Ihr lebt ohne Waschmaschine? Willst Du mir wirklich sagen, dass ihr als Großfamilie alles von Hand wascht?“

Welche Gedanken gehen Dir durch den Kopf, wenn Du diese Überschrift liest? Jetzt würde ich gerne in Deinen Kopf schauen.

Ja – wir leben ohne Waschmaschine. In den letzten acht Jahren hatten wir insgesamt sicherlich drei Jahre keine Waschmaschine – also keine funktionierende oder keine eigene.

Wie sieht eigentlich ein Familienbett bei Minimalisten aus?

Ich kann Dir erklären, wie wir das als Familie mit unserem Familienbett machen.
Wobei wir unterschiedlich schlafen und es immer auf den jeweiligen Ort ankommt, an dem wir leben.
Also unser Familienbett sieht immer wieder anders aus.

So haben wir in der Wildnis lange Zeit direkt auf dem Boden geschlafen. Dort haben wir uns zwischen Steine, Stöckchen und Wurzeln gepuzzelt. Meist war die Matratze von unserem Familienbett aus Tannenreißig. Es hat so wundervoll gerochen!

Solardusche

Duschen einmal anders.

Wir haben eine Solardusche. Was das ist?
Um uns den Luxus einer warmen Dusche zu ermöglichen haben wir einen etwa 50 Meter langen, schwarzen Wasserschlauch zu einer Schnecke gerollt und auf den Boden gelegt. Er muss für die Sonne frei zugänglich sein, da diese das Wasser aufheizt.
Es gibt für Camper so eine Art (schwarzen) Beutel (Inhalt um die 20 Liter), der auf dem selben Prinzip beruht. Nur sind uns 20 Liter natürlich zu wenig, denn wir sind ja acht Personen. Daher der aufgerollte Schlauch…

Minimalismus: Leben in einer Minijurte.

Wir als Wildnisfamilie haben unterschiedliche Wohnformen. Unter Anderem haben wir diese Minijurte. Sie hat zwei Meter Durchmesser und ist daher ideal, wenn man minimalistisch leben möchte. Wir haben eine Decke auf dem Boden liegen, die uns als Bett dient und tagsüber einfach aufgerollt wird. Großputz ist ziemlich schnell erledigt und nachts, wenn innen einen Kerze leuchtet, sieht die Jurte einfach zauberhaft und irgendwie magisch aus!

Minimalistisches Leben und Wohnen als Großfamilie

Wir sind bereits dabei, unser Wohnmobil reisefertig zu machen! Bald geht es für uns wieder los. Wohin, wird noch nicht verraten. Aber bevor wir los düsen, möchten wir Dir noch Einblicke in unser rollendes Häuschen geben.
Trag Dich im Newsletter ein, denn die sich eintragen, werden es als Erste erfahren!

Ein minimalistisches und beengtes Leben – grausam oder schön?

Alles eine Frage der Einstellung.
Es gibt Menschen, die leben in einem einfachen Bauwagen (oder Jurte, Hütte, Zelt, Wohnmobil, Schiff, Wohnschiff etc.) und haben nur wenige Quadratmeter Platz. Manche leben nur wenige Wochen so, andere wiederum sehr lange. Ich habe mir Gedanken darüber gemacht, warum Menschen, die dazu gezwungen werden, unglücklich sind und die, die es freiwillig wählen, glücklich? Wo liegt der Unterschied und kann man, wenn man gezwungener Maßen in solch eine beengte und eingegrenzte Situation kommt, doch auch Gefallen an diesem Leben gewinnen? Ich beziehe die oben genannten Lebensformen mit ein. Meine Gedanken stützen sich aber auf unser eigenes Leben mit sieben Kindern in einem Wohnmobil und unsere Erfahrungen, die wir in der Wildnis gemacht haben.