Griechenland

Was uns zuerst auffällt, sind diese Häuschen am Straßenrand – innen meist Kerzen. Sie stehen alle Nase irgendwo, mal größer, mal kleiner.

Haus, Kirche, Glaube

Haus, Kirche, Glaube

Auf unserem Weg fahren wir durch ein Baumwollanbaugebiet. Dabei erfahren wir, woher die Baumwolle kommt, wie sie geerntet wird und vieles mehr. Überall stehen Reste der Pflanzen und die Hänger haben auch noch Baumwollfetzen zwischen den Streben.

Baumwolle, Hänger, anhänger

Ein weißer Fleck in der Ferne macht uns neugierig und wir fahren dorthin. Es wird Marmor abgebaut und wir finden viele größere und kleinere Stücke Marmor. Die Kinder nutzen diese, um schöne Bilder darauf zu malen.

Mamor, weiß, ladschaft

mamor-zeichnung

Manche Ampeln zählen die Sekunden, bis das Licht wieder auf eine andere Farbe umgeschalten wird. Wir finden das sehr hilfreich. Ebenso wie die Ampeln, die blinken, bevor sie auf Rot umschalten. Auch hier hat man genug Zeit um zu reagieren. Manchmal könnte man solche Dinge von anderen Ländern abschauen.

Ampel, zählen

Einsamer Strand in Nordgriechenland – nur wir und Delfine – wie schön! Wir lieben Strandspaziergänge, denn es gibt immer vieles Neues zu entdecken. Jeder Strand ist anders und hat seinen eigenen Charakter. Grober Kies, feiner Sand, viel Müll, spezielle Muscheln oder Steine.

Strand, meer

Wir haben kaum Spielsachen mitgenommen. Und selbst mit den Wenigen spielen unsere Jungs kaum. Unterwegs finden sie immer wieder verloren gegangene Spielsachen oder sie nutzen unsere Werkzeugkiste bzw. finden einfach viele andere Dinge, meist aus Naturmaterial.

Kind, Meer, Strand

Plastik, Sieb

Per Zufall finden wir ein wunderschönes Gebiet. Die Strasse dorthin war etwas abenteuerlich, weil durch den vielen Regen tiefe Furchen in den weichen Boden gespült waren. Doch wir schaffen es dorthin und stehen dann mittendrin. Dieses Areal hatte viele, viele Straßen, die meist irgendwo im Nirgendwo endeten. Wie ein Labyrinth von tausend Wegen. Dazwischen freilaufende Kühe, Ziegen und Schweine! Keine einengenden Zäune für die Tiere. Ein wunderschöner Bach schlängelt sich durch das Tal und unzählige Frösche laichen dort, viele Vögel sind zu sehen, eine traumhafte Idylle! Ein Bauer schenkt uns Eier und wir genießen die Zeit dort sehr.

Campen, Wohnmobil

Weiden, land

Natur, Ferkel

Wenn wir darüber nachdenken und reflektieren, was wir und die Kinder alles bisher unterwegs gelernt haben, dann ist das beträchtlich! Selbst das Griechische Alphabet konnten wir so nebenher lernen. So macht lernen Spaß und ist gleichzeitig effektiv.

Write A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.