Leben mit dem Mond

Unsere Vorfahren haben sehr viel näher mit dem Mond und seinen Zyklen gelebt, als wir es zumeist in unserer heutigen Zeit tun.

Kaum ein Mensch weiß, welche Mondphase ist, wenn man sie danach fragt.

Als wir in der Wildnis gelebt haben, gab es keinen Kalender mehr für uns und der einzige Anzeiger den wir hatten war der Mond. An ihm konnten wir ablesen, wann das nächste Mal Post in unser Camp kommen wird und wie die Zeit vergeht. So wussten wir irgendwann einmal nicht mehr, welches Datum wir haben und konnten an den Blättern der Bäume das Fortschreiten der Zeit und eben auch an den vorbeiziehenden Mondzyklen erahnen, welchen Monat wir hatten. Eine tolle Erfahrung.
Ebenso wie nicht zu wissen, wie viel Uhr es ist, sondern sich nur an dem Stand der Sonne sich orientieren zu können war wunderbar.
Mehr darüber erfahrt ihr in unserem Buch Eine Familie zieht in die Wildnis….

Heute Nacht war nun eine schöne Mondnacht mit Vollmond, Mondfinsternis und einem roten Blutmond.

Ich habe versucht ein paar Fotos zu machen. Doch meine Kamera ist nicht die Beste – daher sind die Bilder nicht so gut geworden. Dafür habe ich sie in meinem Herzen….

Wer von Euch war auch wach und hat es beobachtet?

Hier das Foto mit dem Iphone…ein UFO? Was denkt ihr?

mond-schlecht

Write A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.