Was kostet ein Tinyhaus?

Wir haben ein Tinyhaus gebaut. Nähere Infos dazu findest Du in diesem Blogpost.
Wegen der viele Anfragen, was uns das Tinyhaus gekostet hat – hier mal eine Pi mal Laune Aufstellung.
Wir haben nur grob gerechnet und eher auf als abgerundet.
Die groben Maße des Tiny Hauses sind: 4 m x 2,30 m

  1. Wir hatten einen alten Wohnwagen und haben das Untergestell dazu benutzt das Tinyhaus oben drauf zu bauen. Daher ist der Preis für solch ein Untergestell nicht wirklich festzulegen…
    Allerdings haben wir hier in Portugal die Möglichkeit für 200 Euro eines zu bekommen.In Deutschland gibt es über ebaykleinanzeigen oft alte Wohnanhänger für einen geringen Obolus.
  2. Der größte Kostenpunkt waren bei uns Fenster und Türen. Leider gibt es in Portugal wenig Möglichkeiten gebrauchte Dinge zu kaufen. Und schon gar nicht gleich um die Ecke. Daher haben wir einen Schreiner beauftragen müssen, uns diese Dinge zu bauen. Fenster und Türen selber zu bauen sollte dann vielleicht ein zukünftiges Projekt sein?
    Drei Fenster, ein  Rundfenster und alle Rundbögen zusammen haben uns etwa 600 Euro gekostet.
  3. Das Metall, mit dem wir die Plane fixiert und die Ecken verblendet haben kostete 60 Euro.
  4. Die LKW Plane war eine gebrauchte. Wir haben sie für 40 Euro bekommen.
  5. Ich habe das Außenholz versiegelt. Kostete mit zwei Anstrichen etwa 15 Euro.
  6. Das Gestell und alles andere Holz innen (auch der Boden) wurde mit Leinöl eingestrichen. Geschätzte 20 Euro.
  7. Das Holz zur Verschalung mit Nut und Feder innen und außen 250 Euro.
  8. Zwei große Dachplatten aus Sperrholz 80 Euro.
  9. Der Fußboden mit dicken Bohlen – auch Nut/Feder 80 Euro.
  10. Steine für die Unterkonstruktion sind super günstig….5 Euro.
  11. Alle Balken für das Fachwerk kommen auf 200 Euro.
  12. Schrauben über den Daumen gepeilt 100 Euro.
  13. Hätten wir mit Schüttkork gedämmt, wären noch mal 200 Euro dazu gekommen.

Also alles in allem hat uns das Tinyhaus 1450 Euro gekostet.
Rechne ich das Gestell dazu und auch die Dämmung – würden wir bei 1850 Euro landen.

Dabei ist natürlich keine Arbeitszeit gerechnet und auch kein Verschleiß von Maschinen, Strom, Schleifpapier, Pinsel.
Also ganz grob gerechnet müssten wir mit 2000 Euro rechnen – damit hat man ein ökologisches Tinyhaus.

Das Tolle daran ist, dass das ja nicht nur Kosten sind, die man hat. Auf der anderen Seite lernt man soviel dazu! Dinge, die man dann später weiter einsetzen kann.

Möchtest Du näheres zu dem Tinyhaus sehen, klicke hier. Dort kommst Du unter Anderem zu einem Video vom Aufbau des Bauwagens.

Und wenn Du neugierig bist, wie wir unser Leben mit sieben Kindern finanzieren, dann schau doch mal in unser Buch „Aussteigen/Umsteigen/Einsteigen“
Von uns benutze Werkzeuge:

Ich bin begeistert von Metabo (und bekomme für diese Aussage kein Geld). Seit Jahren habe ich einiges an Maschinen von dieser Firma.

Unser Lieblingswerkzeug

Da wir versuchen so viel es geht ohne Strom zu arbeiten, ist die Japansäge eine super Alternative zur Stichsäge. Sie ist leicht zu handhaben (wenn man verstanden hat, wie eine Zugsäge funktioniert) und man kann mit ihr sehr schnell und präzise sägen.

Es ist allerdings eine Umstellung. Denn „normale / gängige“ Sägen funktionieren auf Schub. Japanische Zugsägen auf Zug.

Wenn man das jedoch einmal drin hat – flutscht es. Selbst unsere Kinder benutzen sie und können eher nicht (mehr) mit normalen Sägen umgehen.

Wenn Dir der Artikel und/oder das Video gefallen hat und Du auch siehst, welchen Aufwand es bedeutet das alles festzuhalten und zu dokumentieren, dann freuen wir uns, wenn Du bei Deinem nächsten Einkauf bei Amazon einfach an uns denkst und einen unserer Affiliate Links klickst.

Hier also siehst Du die Säge. Sie ist unwahrscheinlich lange wirklich scharf! Und das Tolle ist, dass man die Sägeblätter austauschen kann.

Ich liebe die Firma Dictum (und bekomme kein Geld für diese Aussage. Ich habe hochschwanger einen Wildholzmöbelkurs direkt dort absolvieren können. Damals hatte ich die Chance ganz viele Werkzeuge ausprobieren zu können.

Sie sind recht „teuer“, aber durch die Langlebigkeit lohnt es sich in meinen Augen, hier etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Und für Kinder ist es toll, gutes Werkzeug zu benutzen. Denn mit einer stumpfen Säge macht es einfach keine Spaß zu schreinern und so verlieren sie unter Umständen die Freude daran.

Unser 8 jähriger Sohn möchte sich nun auch ein Tinyhaus auf einen kleinen Hänger bauen. Bisher fehlen ihm die Geldmittel um einen alten Hänger zu kaufen. Sobald er das Geld zusammengesammelt hat werden wir berichten, wie er das alles bewerkstelligt. Denn er ist sehr geschickt im Bauen und hat bereits einen guten Bauplan erstellt.

Wenn Du sehen möchtest, wie das Tinyhaus vorher aussah, dann schau Dir das Video über den Wohnwagen Abriss an.

AuthorLine

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.