One Lovely Blog Award! Ich darf mitmachen und fühle mich sehr geehrt, denn mein Blog ist ja noch sehr frisch!
Jasmin von Wurzelkraft und Flügelschlag hat das Blog-Stöckchen “One Lovely Blog Award” an mich weiter gereicht, danke hier für!

Ich sehe es als eine Möglichkeit, um sich gegenseitig kennenzulernen und miteinander in Kontakt zu kommen.

Die Regeln:

  • Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat und verlinke diese
  • Blogge die Regeln und zeige den Award
  • Veröffentliche sieben Fakten über dich
  • Nominiere fünfzehn Blogger und teile Ihnen deine Nominierung mit

Meine sieben Fakten:

  1. Bereits als 7 Jährige habe ich meine erste Demo geleitet. Ich bin laut und mit scheppernden Blechdosen durch unser Dorf marschiert, habe Freunde mobilisiert mitzumachen und wir haben laut gerufen: WIR WOLLEN EINEN SPIELPLATZ HABEN. So sind wir dann beim Bürgermeister aufgelaufen und haben tatsächlich den Spielplatz erhalten.
    Dinge Verändern und auf die Beine stellen ist also in meinen Genen.
  2. Meine Kinder sagen häufig: „Mama, mach die Musik leiser“.
  3. Ich liebe Mützen und trage fast immer eine.
  4. Mit 17 Jahren bin ich drei Monate durch Israel gereist. Ich glaube damals habe ich mir den Reisevirus eingefangen. Die Welt ist für mich wie ein Haus mit vielen Zimmern und ich würde gerne alle Zimmer sehen. Mein Traum ist es einmal um die Welt mit dem Wohnmobil zu fahren.
  5. Wenn ich meine Leute hier frage, was in aller Welt ich über mich schreiben soll, lachen alle und sagen nur „ich sage dazu nichts“: Ich glaube, ich mische die Menschen um mich herum ganz schön auf und bin eine Herausforderung. Meine Spontanität hält jung und flexibel 🙂
  6. Mein Lebensleitspruch ist: „Man tut nur was man WILL“. Dieser Spruch tut mir manchmal sehr weh, wenn ich ihn mir selbst sage. Doch er stimmt zu 99%. Immer wenn ich selbst am Zaudern bin und mich dann frage „wieso machst du es dann?“ – muss ich letztlich zugeben „weil ich (nach Abzug von allen Für und Wider) doch das tue was ich will. Das hilft mir bewusst zu werden – und die Verantwortung für mein Leben bei mir zu belassen.
  7. Durch eine schwere Krankheit habe ich früh realisiert, dass das Leben endlich ist. Das ist der Motor, warum ich mache was ich mache. Die Zeit, die mir gegeben ist möchte ich füllen mit Leben.

Nun zu meinen Nominierungen:
Wenn Ihr Lust dazu habt, würde ich mich freuen, von Euch zu lesen:

MunichWorkingMom
Tafjora
Zweibeinerin
Das Elterntagebuch
Menschenskinder
Klebestreifen
5Reicherts
Hof9
Familietrifftschule
Froschlaster
Lebenhochzwei
Minimalistmuss
Lucyroundabout
Allmytruestories

Author Line

Write A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.