Als ich das erste mal meine Haare mit Lavaerde gewaschen habe, war das ein echtes Erlebnis. Denn wer bitte, schmiert sich Erde in die Haare, um sie zu waschen?!

Mit langen Haaren habe ich früher immer Shampoo benutzt und danach einen Weichspüler bzw. eine Spülung, damit sich die Haare gut durchkämmen lassen.

Als wir mit unserem Wohnmobil an einem See gewohnt haben, nutzten wir diesen auch, um uns zu waschen.
Das war natürlich nicht mit Shampoo möglich, also suchten wir etwas, was natürlich ist und unser kleines Biotop nicht belastet. Dabei sind wir auf die Lavaerde gestoßen und seither bei ihr geblieben.

Wobei man unserer Erfahrung nach keine fettigen Haare mehr bekommt, wenn man sie lediglich mit Seewasser wäscht. Selbst unsere hormonbedingt anfälligen Teenager hatten in der Wildnis keinerlei fettigen Haare mehr. Dort hatten wir nicht einmal Lavaerde und haben uns ausschließlich mehrere Monate mit Seewasser gewaschen. Wer unser Buch und unsere Erfahrungen über unser Wildnisleben noch nicht kennt – hier findet ihr unser Buch „Eine Familie zieht in die Wildnis“.

Lavaerde ist also eine tolle Sache, wenn man es so natürlich wie möglich halten will und sich vielleicht auch in der Natur wäscht (beim Campen, Selbstversorger mit Schilfkläranlage usw).
Wie man das genau macht, haben wir in einem Video festgehalten.
Es macht viel Spaß sich die Erde in die Haare zu schmieren, vor allem Kinder finden das Klasse. Vielleicht wäscht sich dann ein Kind, welches Haare waschen hasst, gerne die Haare – wer weiß?

Vorteile von Lavaerde:
  • Lavaerde brennt nicht in den Augen
  • Es riecht nicht unangenehm nach Parfüm und enthält keine Zusatzstoffe. Ist für Allergiker also bestens geeignet
  • Lavaerde ist ein 100%iges Naturprodukt (Tonerde, meist aus Nordafrika)
  • Sie entfettet die Haare nicht, wie es viele Shampoos tun und sie ist sanft zur Kopfhaut
  • Der Spaßfaktor ist um einiges Höher als bei gängigem Shampoo
  • Man bekommt Lavaerde in 1 Kg Abpackungen, die aus Karton und Papier bestehen, also frei von Plastik sind. Man kann auch eine kleinere Abpackung wählen, mit der, wie im Video erkennbar ist, gut dosiert werden kann und diese dann immer wieder auffüllen.
  • Da man keine Spülung benötigt, sondern alles in einem Aufwasch erledigen kann, ist man schneller fertig.
  • Umweltfreundlich (ich finde diese riesige Auswahl an Shampoos immer schrecklich, denn die landen ja alle im Abwasser)
Nachteile von Lavaerde:
  • In öffentlichen Einrichtungen könnte man Aufsehen erregen. (Manche werde das eher als Vorteil einstufen)
  • Sensible Kinder, könnten sich beleidigt fühlen, wenn man sie mit Erde einschmiert.

Hier nun unser Video – aufgenommen an einem wunderschönen, idyllischen See, an dem wir häufig baden gehen. Viel Spaß – und wenn Dir das Video gefallen hat, freuen wir uns über einen „Daumen hoch“.

Gerne kannst Du Dir unseren Newsletter abonnieren, dann bleibst du auf dem Laufenden.
Und hier nun das Video (an solchen Seen stehen wir oft mit unserem Wohnmobil. Wie herrlich ist es gerade bei diesem Wetter am frühen Morgen, in der Abenddämmerung (bei Vollmond ganz toll!) oder sogar Nachts baden zu gehen. Das Leben ist schön!

Und wenn Dich interessiert, wie Du ökologisches Spülmittel (und auch geeignet für Waschmittel) herstellen kannst, dann schau Dir diesen Blogpost an. Dort zeigen wir, wie man ganz einfach Efeuspülmittel herstellt.

Write A Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.