Was? Unschooling?

Ihr macht unschooling? Eure Kinder gehen nicht zur Schule?! Was Lernen die Kinder denn dann eigentlich?

Diese skeptischen Fragen hören wir oft, wenn die Leute erfahren, dass wir Unschooling bzw. Nichtbeschulung machen:
Was machen die Kinder denn dann den ganzen Tag? Lernen die denn auch so was wie Mathe?Grundsätzlich lernen sie nur das was sie für sich und ihr Leben als sinnvoll erachten und was sie interessiert. Unsere Kinder sind fast alle matheresistent.

Wobei sie alle rechnen können. Aber eben nur das, was sie für ihren Alltag benötigen. Das Mathematikwissen, was den Kindern in 4-6 Jahren Grundschulzeit mantraartig beigebracht wird, erlernten unsere Kinder spielerisch in kurzer Zeit. Ebenso das Lesen. Das Grundschulpensum hatten wir in wenigen Wochen abgeschlossen.
Auf dieser Seite findest Du Lernmaterial, was sich für uns bewährt hat und zudem ganz viele nützliche Links zum Thema Freilernen.
Vorab findest Du hier eine Sammlung von interessanten Büchern über Freilernen.

Hier ein Auszug aus dem Alltag zweier Kinder:

Teenager Nummer eins (15 Jahre) mistet früh um 7 Uhr in einem Stall die Boxen aus und geht anschließend zu einem Tierarzt und macht dort ein Praktikum. Dort lernt sie unwahrscheinlich viel und darf sogar bei einer Sectio (Kaiserschnitt) assistieren. (Zwei unserer Kinder haben bereits bei der Sterilisation unseren beiden Katzen zugesehen, als sie etwa 10 Jahre alt waren)
Der Tierarzt ist so begeistert von unserem Teenager und möchte ihn gerne als Auszubildende in seiner Praxis aufnehmen auch wenn sie keinen Schulabschluss machen würde.

Dieser kleine Vogel wurde vermutlich von einem Auto erfasst und unsere Tierliebhaberin hat versucht sein Leben zu retten. Leider hat er es dann doch nicht geschafft und ist gestorben.
Vögel sind ihre Leidenschaft und sie weiß erstaunlich gut wie welcher Vogel heißt – im Gegensatz zu uns Erwachsenen.
Als 12 Jähriges Mädchen durfte sie bei einer Frau, die einen Greifvogel hält einige Zeit verbringen und den Greifer sogar auf ihre Hand nehmen und füttern. Selbstinitiativ hat sie einen Buchautor und Ornithologen kontaktiert und ist so zu einem brieflichen Fernstudium mit einer Vogelkundlerin gekommen.
Neben ihrem Interesse an Tieren beginnt sie sich auf den Segelschein vorzubereiten und Norwegisch zu lernen. (Sie spricht bereits fließend Englisch und kann Portugiesisch sowie die Braille Schrift (Blindenschrift).

Teenager Nummer zwei (12 Jahre) entwickelt eine eigene Sprache. (Nachdem sie auch fließend Englisch spricht und auch Portugiesisch kann). Irgendwann merkt sie, dass sie das gerne als PC Programm hätte und sucht nach so einem Programm im Internet. Nach dem sie keines findet, beginnt sie es selbst zu programmieren und lernt eine Programmiersprache.
Zudem beschäftigt sie sich mit Hundeerziehung und kann die Gebärdensprache.
Sie geht in eine Tanzschule in einen Kurs den ich Hüpfkurs nenne – sie nennt ihn Jumpstyle.
Nebenbei tüftelt sie an einem Musikprogramm und macht eigene Lieder damit.
Schach ist ein weiteres Interessengebiet. Mittlerweile haben Erwachsene Probleme sie überhaupt noch im Schach zu schlagen.

Hallo, Gebärdensprache

Ich selbst (sowie vermutlich die meisten anderen Erwachsenen) kann auch nur die Dinge rechnen, die ich in meinem Alltag integrieren muss. All das Mathe, was ich mir mühevoll und teilweise unter Qualen (auch unter der Qual meines Mathelehrers) eingepaukt habe und für mein Leben unrelevant ist, ist bei mir ins Nirwana gewandert. Und dort kann es auch beruhigt bleiben. Denn ich brauche es einfach nicht.

Warum sollte ich Chinesisch lernen, wenn ich diese Sprache gar nicht anwenden werde? Warum sollen Kinder, die musisch begabt sind, Mathe lernen und sich das Hirn verknoten oder umgekehrt, warum sollte ein analytisch orientiertes Kind tanzen lernen, wenn es sich dabei Knoten in die Beine macht? Ich möchte kein verknoteter Mensch sein und als Mutter wünsche ich meinen Kindern ein freies Leben, in dem sie sich entfalten können.
Dabei habe ich Frieden darüber, dass sie all das lernen, was sie für sich brauchen. Darüber hinaus lernen sie viele andere Dinge, die mich faszinieren, weil sie so viel buntes Wissen sammeln. Dieses Wissen wird hängen bleiben, weil sie sich dafür interessiert haben und sich nicht (wie in der Schule und laut Lehrplan) dafür interessieren mussten.

Und ganz ehrlich. Wenn ich wählen müsste zwischen „was ist ein Substantiv und eine komplizierte Gleichung ausrechnen – oder aber das was nur diese beiden Kinder momentan lernen…ich finde das sehr viel spannender und bunter was sie tun. Ich habe als Mutter das Vorrecht in all diese Dinge teilweise auch mit hinein schnuppern zu können.
Das waren also zwei unserer sieben Kinder. Was die anderen machen erfahrt ihr beim nächsten Post.
Danke fürs Lesen. Und wenn Du tiefer hinein möchtest in dies Thematik von Unschooling, dann kannst Du eine Beratung mit mir buchen oder den Videokurs von mir über Freilernen anschauen.

AuthorLine